Pokal-Aus in der 2. Runde

von Thorsten Cöhring am 1. November 2012

Ausschlaggebend für die 0:1-Niederlage in Düsseldorf war nur eine Tatsache: Es fehlte unserer Mannschaft am Willen und an der Überzeugung, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Chancen waren genug vorhanden. Um ehrlich zu sein: in Hülle und Fülle.

Aber es wird von Spiel zu Spiel immer wieder aufs Neue deutlich, dass es unserem Team in der Offensive an Durchschlagskraft mangelt. Es reicht nicht, gelegentlich Spiele über Standardsituationen zu gewinnen, wie am Sonntag in Hannover. Die Abschlussschwäche macht mir zunehmend Sorgen.

Insgesamt agiert die Mannschaft stabiler und besser organisiert als zu Saisonbeginn, aber das Gebilde erscheint immer noch höchst fragil. Das Heimspiel am Samstag gegen Freiburg, das behaupte ich seit Wochen, wird wegweisend sein für den weiteren Saisonverlauf. Insofern wäre es besser gewesen, ter Stegen hätte den Elfmeter nicht gehalten. Dann wäre uns wenigstens die Verlängerung erspart geblieben.

Der DFB-Pokal ist und bleibt, wenn du nicht gerade das Finale erreichst, ein Müll-Wettbewerb. Ich habe darauf seit jeher keine Aktien. Und mir ist es lieber in der 1. oder 2. Runde auszuscheiden, als im Halbfinale. Und dort womöglich sogar noch im Elfmeterschießen…