Des Pudels Kern

von Thorsten Cöhring am 10. Februar 2013

Durch einen Facebook-Post von TORfabrik.de bin ich heute auf einen Artikel auf derwesten.de aufmerksam geworden. Dort wird Martin Stranzl nach dem 3:3 gegen Leverkusen folgendermaßen zitiert: “Das geht nicht. Es wird oft gesagt, wir stecken in einem Lernprozess, aber wir müssen auch mal einen Schritt weiter kommen. Wenn man sich die Spielanlage, unsere Mannschaft anguckt, dann muss man das besser machen. Dann bekommt man auch nicht diese drei Gegentore – wobei wir uns in der ersten Hälfte bereits zwei hätten fangen kommen.”

Frei nach Goethe könnte man sagen: Genau da liegt des Pudels Kern! Immer wieder schwärmen meine Borussia-Fanfreunde davon, dass unsere Mannschaft so “talentiert” und “entwicklungsfähig” sei. Ich kann das wirklich nicht mehr hören. Unser Kader ist im Querschnitt nicht überdurchschnittlich talentiert. Und entwicklungsfähig ist das Team auch nicht, da es bereits seit vielen, vielen Monaten am maximalen Limit spielt.

Wenn die Mannschaft in der Lage wäre, einen weiteren Entwicklungsschritt zu machen, dann hätte sie es längst getan!

Für mich steht fest: Wenn es unseren sportlich Verantwortlichen im Sommer nicht gelingt, den Kader auf Schlüsselpositionen, insbesondere im zentralen Mittelfeld, aber auch im Angriff, spürbar zu verstärken, dann werden wir uns ohne jeden Zweifel spätestens in der Saison 2013/14 im Abstiegskampf wiederfinden. Unseren aktuellen Kader würde ich, gemessen am Potential, etwa zwischen Platz 13 und 17 in der Bundesliga ansiedeln. Eine Spielanlage, die nur auf ODA (Ordnung, Disziplin, Arango) basiert, im Verbund mit einer gehörigen Portion Glück – das reicht auf Dauer nicht!

Insofern können wir heilfroh sein, dass wir nach 21 Spielen bereits 30 Punkte auf dem Konto haben. Wo die eigentlich herkommen, ist mir manchmal selbst ein Rätsel.