Es kann losgehen!

von Thorsten Cöhring am 2. August 2013

Endlich ist sie vorbei, diese elendig lange Sommerpause. Warum finden in Deutschland eigentlich zwei Drittel aller Bundesligaspiele in der kalten Jahreshälfte statt (Oktober bis März)? Als Dauerkarten-Besitzer kann ich nur immer wieder betonen: Ich gucke mir lieber bei +20 Grad im Stadion ein Fußballspiel an, als bei -20 Grad. Aber wie dem auch sei: Am Sonntag ist Pokal. Und frieren werden die Zuschauer in Darmstadt vermutlich nicht.

DFB-Pokal ist ein Wettbewerb, in dem wir gewöhnlich in der 2. oder 3. Runde ausscheiden. Gelegentlich auch erst später, aber nicht oft. Statistisch gesehen erreichen wir alle 15,6 Jahre das Endspiel und alle 26 Jahre gewinnen wir ein Finale. Also können wir für das Jahr 2021 schon mal ziemlich optimistisch diesem Wettbewerb entgegen sehen, denn der letzte Pokalsieg war bekanntlich 1995.

Für dieses Jahr gilt vermutlich “same procedure as every year”, was bedeuten würde, dass wir die erste Runde bei Darmstadt 98 am Sonntag überstehen. Bevor uns dann die Saison-Höchststrafe bereits am Freitag kommender Woche erwartet: Ein Auswärtsspiel bei Bayern München. Okay, dann haben wir’s hinter uns…

Was hat die Vorbereitung gebracht?

Zumindest keine langwierigen Verletzungen von Stammspielern. Nur das eine oder andere Wehwehchen, z.B. bei Juan Arango, Amin Younes oder zuletzt Marc-Andre ter Stegen. Aber zum Glück (toi, toi, toi!) bisher keine Bänderrisse, Brüche oder ähnliches Ungemach.

Ich bin wirklich gespannt, welche Stammelf sich im Laufe der ersten Wochen herauskristallisieren wird. Wir haben im Kader inzwischen eine durchaus ungewöhnliche Konstellation, nämlich eine signifikante Vielzahl von Linksfüßern, und zwar allesamt auf Stammelf-Niveau: Dominguez, Daems, Wendt, Arango, Xhaka, Kruse und Hrgota. Wer muss auf die Bank? Trifft es am Ende sogar Juan Arango?

Positiv überrascht hat mich Julian Korb, der auf der rechten Abwehrseite heftig am Stammplatz von Tony Jantschke rüttelt. Und es stellt sich immer deutlicher heraus, dass vermutlich Branimir Hrgota der talentierteste Offensivspieler ist, den wir zur Zeit unter Vertrag haben. Wenn der junge Schwede so weitermacht, dann brechen für Luuk de Jong schwere Zeiten an, zumal Flanken in unserem Team ja so gut wie abgeschafft worden sind.

Aber die spannendste Frage von allen ist: Kann Granit Xhaka endlich “seine PS auf den Rasen bringen”? Macht er inzwischen weniger Fehler? Und wenn ja, was wird dann aus Havard Nordtveit? Nordtveit und Xhaka nebeneinander – das wird schwierig, denn beide sind sich in ihrer Spielanlage zu ähnlich. Als zweiten Sechser brauchst du eher einen lauf- und zweikampfstarken Balleroberer a la Kramer. Ich werde mit Interesse verfolgen, welche Variante Lucien Favre wählt.