September 2013

Erster Auswärtspunkt verschafft Luft

von Thorsten Cöhring am 28. September 2013

FC Augsburg. Das klingt nicht nach mondäner, glamouröser Fußballwelt. Das klingt eher nach biederer Fußballprovinz. So wie Arminia Bielefeld. Oder Greuther Fürth. Aber Gefühl und Realität stehen nicht unbedingt immer miteinander in Einklang. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 1 Kommentar }

Große Geste zum Weltkindertag

von Thorsten Cöhring am 22. September 2013

Es gibt Aktionen, die sind in Wahrheit nichts weiter als Aktionismus. Es gibt aber auch Aktionen, vor denen muss man anerkennend den Hut ziehen. Dazu zählt, wenn am UNICEF-Weltkindertag der Kinderrechtsorganisation „Save the Children“ im Rahmen eines Bundesligaspiels eine große Bühne geboten wird. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 1 Kommentar }

Dritter Heimsieg, alles im Lot

von Thorsten Cöhring am 21. September 2013

4:1 gegen Eintracht Braunschweig. Das klingt nach Überlegenheit und Souveränität.  Tja, so war’s aber nicht. Eher ein paar fußballerische Filet-Stückchen, kredenzt mit einem kräftigen Schluck aus der Dusel-Pulle. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Irgendetwas fehlt – aber was?

von Thorsten Cöhring am 15. September 2013

Wenn in meinem Umfeld die Rede auf Fußball und Borussia Mönchengladbach kommt, höre ich immer wieder das Gleiche: „Borussia ist so gut in dieser Saison, dass sie mindestens auf einem Europa-League-Platz landen werden.“ Genervt von dieser ständigen Litanei sagte ich vor ein paar Tagen: „Lass uns das Spiel am Sonntag abwarten. Eine Mannschaft mit Europacup-Qualität verliert nicht in Hoffenheim.“ Nun, wir haben in Hoffenheim verloren. Mit 1:2. Manche werden wieder das Adverb „unglücklich“ herauskramen. Wie so oft. Aber war es das wirklich? [Klicken zum weiterlesen…]

{ 3 Kommentare }

Hochgeschwindigkeits-Konter-Show

von Thorsten Cöhring am 1. September 2013

4:1 gegen Werder Bremen. Das klingt nach munterem Scheibenschießen am Samstagnachmittag. War’s auch. Allerdings erst in der zweiten Halbzeit. Und da ging die Post so richtig ab. Wenn ich unserer Mannschaft in der vergangenen Saison oft vorgeworfen habe, sie komme dem Ideal des personifizierten Rasenschachs schon sehr nahe, dann kann ich diese These bislang in dieser Spielzeit nicht aufrechterhalten. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 1 Kommentar }