Mit Volldampf voraus: 5 Spiele in 15 Tagen

von Thorsten Cöhring am 11. August 2014

Die Vorbereitung auf die Saison 2014/15 ist vorbei. Was sagen uns die Ergebnisse der Testspiele? Gar nichts. Wie immer. Schall und Rauch. Am kommenden Wochenende wird es im Pokal erstmals ernst. Und danach geht’s Schlag auf Schlag weiter.

Bedingt durch die Europa League Qualifikation muss Borussia in der zweiten August-Hälfte durch ein echtes Stahlbad, bevor es Anfang September in die erste Länderspielpause geht:

  • 16.8. DFB-Pokal in Homburg
  • 21.8. EL Quali in Sarajevo
  • 24.8. Bundesliga gegen Stuttgart
  • 28.8. EL Quali gegen Sarajevo
  • 31.8. Bundesliga in Freiburg

Nach diesen fünf Begegnungen haben wir schon einen ersten Fingerzeig, wohin die Reise in dieser Saison gehen könnte. Sind wir im Pokal etwas länger dabei als in der vergangenen Saison? Gibt es eine neue Europa-Tour? Und vor allem: Können wir einen Bundesliga-Fehlstart vermeiden? Drei wichtige Antworten, die die Mannschaft geben muss.

Noch ist nicht abzusehen, ob die Mannschaft das Niveau der vorangegangenen Spielzeit bestätigen kann. Von den Neuzugängen hat sich keiner massiv in den Vordergrund gespielt. Sommer ist im Tor gesetzt, obwohl er gegen Twente und Bilbao in der einen oder anderen Szene etwas unglücklich aussah. Auch Johnson und Traore werden mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Startelf stehen. Offen scheint das Rennen zwischen Hahn und Herrmann auf der rechten Mittelfeldseite. Hazard wird wohl über die Jokerrolle zunächst nicht hinauskommen.

Nicht neu ist, dass sich Hrgota in der Vorbereitung in den Vordergrund spielt, was sich in beiden vergangenen Spielzeiten allerdings nicht in Pflichtspiel-Einsatzzeiten niederschlug. Er ist der Grund, weshalb Eberl und Favre die Verpflichtung eines Stürmers nicht vorantreiben. Wobei, wie ich ja bereits im letzten Beitrag geschrieben hatte, ein Strafraumstürmer so gut wie gar nicht in die Favresche Spielphilosophie passt. Ich halte das für bedenklich, lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

14 Wochen Pause sind genug. Ich freue mich auf den Start. Zeigt, was ihr drauf habt, Jungs! Viel Anlaufzeit habt ihr nicht.