Job erledigt, Teil 2

von Thorsten Cöhring am 5. März 2015

Es gibt Fußballspiele, die musst du einfach nur gewinnen. Egal wie. Alles andere ist unwichtig. In diese Kategorie gehörte der Bundesliga-Heimsieg am Sonntag gegen Paderborn. Und dazu zählt auch der gestrige 0:2 (0:0)-Sieg im DFB-Pokal-Achtelfinale bei den Offenbacher Kickers. Job erledigt. Gut gemacht!

Es war kein glanzvoller Auftritt unserer Mannschaft, aber das war auch nicht notwendig. Zu loben ist die konzentrierte Defensivleistung unserer Fohlenelf. Der Regionalligist hatte keine einzige nennenswerte Torchance. Mehr kannst du nicht erwarten. In der Offensive hakte es hingegen ziemlich, aber glücklicherweise war uns der Viertligist etwas behilflich.

Kurz nach der Pause unterlief dem Offenbacher Müller nach einer Hazard-Ecke ein ziemlich skurriles Handspiel im eigenen Strafraum. Max Kruse verwandelte den Elfmeter zur 0:1-Führung (52.). Leider musste dann noch bis zur 83. Minute gezittert werden, ehe Patrick Herrmann im Alleingang die Partie endgültig entschied. Er eroberte den Ball, ging nach Doppelpass mit Kramer mit Tempo in den Strafraum und hämmerte die Kugel unter die Latte ins kurze Eck. Eine feine Einzelleistung.

Ob wir tatsächlich eine realistische Chance haben, am 30. Mai nach Berlin zu fahren, ist noch nicht abzusehen. Dazu brauchen wir ganz gewiss auch ein bisschen Glück. Nämlich bei der Viertelfinal-Auslosung am Sonntag in der “Sportschau”. Mit München, Wolfsburg, Leverkusen und Dortmund sind echte Hochkaräter im Topf. Keine Frage: Ein Heimspiel wäre hilfreich. Aber damit haben wir’s ja bekanntlich nicht so…

Am Sonntag sehen wir weiter. Bis dahin wartet noch eine wichtige Bundesliga-Auswärtspartie am Samstag bei Mainz 05 auf uns. Wir müssen dringend Punkte sammeln. Denn eine Tatsache wird nach meinem Empfinden momentan gern übersehen: Wir spielen ab dem 26. Spieltag (mit Ausnahme von Hertha) nur noch gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte (wozu ich jetzt einfach auch mal Dortmund zähle). Ein knallhartes Restprogramm!