It’s Showtime, Baby!

von Thorsten Cöhring am 6. April 2015

So, Zeit für eine neue Bestandsaufnahme. Das 1:4 (1:3) war unser erster Erfolg in Hoffenheim, unser zweiter Auswärtssieg hintereinander und der dritte Sieg in Folge. 10 Punkte Vorsprung auf den Tabellenfünften Schalke. Zusammengefasst bedeutet das: Borussia  Mönchengladbach hat die Tür zur Champions League ganz weit aufgestoßen.

Unsere Mannschaft braucht nur noch hindurch zu gehen. Aber was heißt schon “nur” bei diesem knallharten Restprogramm. Auf der anderen Seite haben wir in München und Hoffenheim sechs Punkte eingefahren, die ich persönlich nicht auf der Rechnung hatte. Insofern könnte die Ausgangsposition kaum besser sein.

In Hoffenheim zeigte unsere Borussia zwischen der 20. und 60. Minute Fußball vom Allerfeinsten. It’s Showtime, Baby! Nach dem Rückstand durch Schipplock (17.) drehte unsere Fohlenelf richtig auf und demonstrierte, welches Potenzial in ihr steckt. Als Johnson von Abraham zu Fall gebracht wurde, verwandelte Kruse den fälligen Elfmeter zum 1:1 (26.). Die restlichen Treffer fielen alle nach dem gleichen Strickmuster: Hochgeschwindigkeits-Kombination im Mittelfeld, Steilpass auf außen, flache Hereingabe, Tor. Wendt auf Herrmann 1:2  (31.), Kruse auf Raffael 1:3 (36.), Kruse auf Herrmann 1:4 (51.). Großartig! So einfach und doch so effektiv. Perfekt vorbereitet, perfekt umgesetzt. Ein echter Augenschmaus für jeden Fußballgourmet!

In der letzten halben Stunde versuchte unser Team, das Ergebnis über die Zeit zu schaukeln. Was mit viel Glück und dank eines hervorragenden Torhüter Sommer auch gelang. Allerdings wurde in dieser Phase wieder einmal deutlich, was uns zur echten Spitzenmannschaft noch fehlt. Zum Beispiel die Abgeklärtheit und Ruhe, wenn der Gegner Druck macht. Aber es macht keinen Sinn, an solch einer über weite Strecken mitreißenden Performance noch herumzukritteln.

Nach Lage der Dinge haben wir mit 57 Punkten den 4. Platz praktisch sicher. Wenn wir unsere vier ausstehenden Heimspiele gewinnen, können wir sogar um Platz 3 mitreden. Deshalb kommt dem Duell mit Borussia Dortmund am Samstag besondere Bedeutung zu. Vorher spielen wir noch am Mittwoch in Bielefeld um den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale. Das ist wichtig. Aber im Vergleich zur Champions League Quali aus meiner Sicht nachrangig. Ein Titel wäre schön. Aber die Champions League wäre noch schöner. Und am schönsten wäre … na ja, warten wir’s ab.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: