Der entscheidende Schritt Richtung Europa

von Thorsten Cöhring am 25. April 2016

Seit Samstag stand fest: Die Fahrkarte nach Europa kostet 49 Punkte. Mit dem gestrigen 3:1 (2:0)-Sieg über 1899 Hoffenheim hat Borussia Mönchengladbach 48 Zähler auf dem Konto. Selbst für Skeptiker wie mich steht damit praktisch fest, dass wir mindestens den 7. Platz sicher haben. Ob, und wenn ja, wie viele Qualifikationsspiele wir bestreiten müssen, wird sich in den kommenden drei Wochen herausstellen. Bekanntlich garantieren nur die ersten fünf Plätze eine neue Europatour.

Ich habe es mir abgewöhnt, mich über die Leistungsdiskrepanz in den Heim- und Auswärtsspielen zu wundern. Gestern beherrschten wir die zuletzt sehr erfolgreichen Hoffenheimer nach Belieben, womit auch gleichzeitig die Frage beantwortet ist, wo das Spiel stattfand. Die Fohlenelf spielte konzentriert und abgeklärt, mit Biss und Siegeswillen. Also genau den Tugenden, die es braucht, um große Ziele zu erreichen. Und die wir auswärts immer vermissen lassen.

Toljan mit einem Eigentor (7.) und Dahoud (45.) machten mit dem 2:0 bereits in der ersten Halbzeit alles klar, und als Zuschauer hatte man nie Eindruck, als könne Hoffenheim dem Spiel eine Wende geben. Erst als der ansonsten überragende Christensen mit einem sinnlosen Pass Elvedi in Schwierigkeiten brachte und Kramaric (54.) den Fehler des jungen Schweizers zum 2:1 nutzte, schlich sich ein mulmiges Gefühl in die Magengrube. Aber nur sieben Minuten später machte Hahn mit seinem Kontertor zum 3:1 den Deckel auf dieses Match (61.). Am Ende war auch ein neuerlicher Kantersieg möglich, doch unsere Mannschaft ließ etliche klare Chancen ungenutzt.

Es war nicht nur ein verdienter, sondern vor allem ein immens wichtiger Sieg für die Fohlenelf. Der entscheidende Schritt in Richtung internationales Geschäft, vor allem dank der Patzer der Konkurrenz. Daraus resultierte die zweite gute Nachricht des Tages: Wir werden auch nach der zu erwartenden Niederlage am Samstag in München den 5. Platz belegen. Bayern kann gegen uns vor eigenem Publikum Meister werden. Und diese Chance werden sie sich nicht nehmen lassen. Alles andere würde den Erfahrungen der Vergangenheit widersprechen.

Aber wir haben es danach weiterhin selbst in der Hand, unser großes Ziel, die Europatour 2016/17, zu erreichen. Heißt im Umkehrschluss: Wenn es unsere Mannschaft nicht schafft, den 5. Platz zu verteidigen, dann war sie schlicht und einfach nicht gut genug.