Herzblut

Bekanntlich schlägt ja mein Herz seit über einem halben Jahrhundert nicht nur für Borussia Mönchengladbach, sondern seit fast ebenso langer Zeit auch für den FC Liverpool. Nicht ganz so intensiv, aber immerhin so, dass ich bei wichtigen Spielen der Reds emotional mächtig in Wallung gerate.

Vorausschicken möchte ich eines: Es ist höchst unfair, beide Clubs miteinander zu vergleichen. Dem LFC wird von seinem Eigentümer, dem US-Unternehmen Fenway Sports Group, nahezu jeder Spielerwunsch erfüllt. Geld spielt keine Rolle, es ist im Überfluss vorhanden. Wie bei jedem anderen Club in der Premier League auch. Das ist bei Borussia Mönchengladbach natürlich grundsätzlich völlig anders. Man kann deshalb noch nicht einmal den Versuch unternehmen, die Kaderqualität mit gleichen Maßstäben zu messen.

Aber mir geht es an dieser Stelle auch gar nicht um Qualität. Es geht noch nicht einmal ums Gewinnen oder Verlieren. Es geht um die Einstellung eines Sportlers zu seinem Sport. Oder mehrerer Sportler zu ihrem gemeinsamen Sport.

Der FC Liverpool hat gestern Abend den FC Barcelona, nach 0:3 im Hinspiel, mit 4:0 besiegt und ist ins Champions-League-Finale eingezogen. Ich hätte dieses Spiel auch dann total geil gefunden, wenn es die Reds nicht geschafft hätten.

Ich war total geflasht vom Herzblut, mit der die Liverpooler Mannschaft diese anscheinend völlig unlösbare Aufgabe angegangen ist. Auch der LFC hat elf Spieler auf dem Platz, genau wie Borussia. Aber diese elf Spieler strahlen einen völlig anderen Spirit aus als meine Fohlen: Begeisterung, Leidenschaft, Erfolgshunger. Mut. Viel Mut. Auch den Mut zum Scheitern.

Und wenn das Feuer auf dem Platz entfacht wird, dann springen die Funken tausendfach auf die Fans über. NICHT UMGEKEHRT, wie bei Borussia oft fälschlicherweise angenommen wird.

Was ich sagen will: Unser neuer Trainer heißt Marco Rose. Wenn es ihm gelingt, auch nur ansatzweise diesen Anfield-Spirit, dieses Anfield-Herzblut, im Borussia-Park zu mobilisieren, dann wird ihm dereinst am Niederrhein ein Denkmal gebaut werden.

Dieser Beitrag wurde unter Fohlenblog gesamt, Saison 2018/19, Zwischen den Spielen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.