Entschlossen durchgezogen

Der gestrige 4:1-Erfolg im Nachbarschaftsduell bei Fortuna Düsseldorf war in mancherlei Hinsicht sehr erfreulich. Erstens haben wir drei wichtige Punkte geholt und damit unseren 4. Platz vor den im Eilzugtempo heran rauschenden Leverkusenern noch einmal verteidigt. Zweitens haben wir erstmals nach dreieinhalb Monaten wieder auswärts gewonnen. Und drittens…

Ja, drittens, der erfreulichste Aspekt: Borussia hat endlich das gezeigt, was ich den “Killer-Instinkt” nenne. Klingt martialisch, ist aber nicht so gemeint. Vielleicht kann man es eher mit dem Boxen vergleichen: Es geht darum, einem angeschlagenen Gegner mit höchster Entschlossenheit den Knockout-Schlag zu verpassen.

So war das gestern. Wir führten eingangs der zweiten Halbzeit wieder mit 2:1. Wie vor zwei Wochen in Leipzig. Ob verdient oder nicht verdient, ist völlig unerheblich. Gerade war ich dabei, mich fürchterlich in Rage zu reden. Darüber, dass meine Borussia sich wie so oft in der Vergangenheit ängstlich in die eigene Hälfte zurückzog und 20 Minuten lang förmlich um den Düsseldorfer Ausgleich bettelte.

Erst die letzte Viertelstunde hat mich wieder wohlgesonnen gestimmt. Zunächst der fulminante Antritt von Zakaria, der zu Stindls 3:1 führte und wenig später Neuhaus’ feine Einzelleistung zum 4:1. Sack zu, gegen einen Gegner, der hohes Risiko gehen muss und deshalb gezwungen ist, Räume anzubieten. Geht doch! Wenn man mit der richtigen Einstellung an die Sache rangeht und kompromisslose Entschlossenheit zeigt; basierend auf dem Glauben an die Stärke. Wenn wir das beibehalten, ist ein Platz unter den Top 6 am Ende der Saison nicht unrealistisch.

An diesem Wochenende bleibt unter dem Strich ein feiner 4:1-Sieg durch Hofmann (22.), zwei Mal Stindl (51., 77.) und Neuhaus (82.), bei einem Gegentor durch Thommy (29.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Besonders gefreut hat mich die Klasseleistung von Thuram als Mittelstürmer für den gesperrten Plea. Und Neuhaus hätte sicherlich bereits das Nationalmannschaftstrikot getragen, wenn er bei Bayern oder Freiburg spielen würde. Was uns bisweilen immer wieder gut tut, ist Stindls beeindruckende Spielintelligenz.

So, momentan alles im (schwarz-weiß-)grünen Bereich. Und damit vor dem Match gegen Hoffenheim keine Missverständnisse aufkommen: Laut niederrheinischem Grundgesetz ist eine Niederlage in einem Karnevalsheimspiel strengstens untersagt!