Zwischen den Spielen

Der obskure Charme der Sommerpause

von Thorsten Cöhring am 23. Juli 2017

Es ist noch gar nicht so lange her, da war die Sommerpause für einen Borussia-Anhänger die schönste Zeit des Jahres. Nach dem Ende einer enttäuschenden Saison wuchs wöchentlich die Vorfreude darauf, dass in der nächsten Spielzeit alles besser wird. Diese Euphorie hielt gewöhnlich bis zum 3. Spieltag, ehe sie von grenzenloser Ernüchterung abgelöst wurde. Ja, so war das. Bis Lucien Favre kam. Inzwischen ist die Sommerpause irgendwie anders. [Weiterlesen…]

{ 2 Kommentare }

Wo wir herkommen: Vor 10 Jahren

von Thorsten Cöhring am 6. November 2016

Erinnert ihr euch noch an die Saison 2006/07? [Weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Borussias Topspiel-Allergie

von Thorsten Cöhring am 26. März 2016

In dieser Saison ist es besonders frappierend: Das “Mittelfeld” der Tabelle ist verschwunden. Das sogenannte “Niemandsland”. Die ersten Acht der Tabelle kämpfen um mindestens sechs, höchstwahrscheinlich aber sieben Europapokal-Startplätze. Nur einer wird also am 14. Mai leer ausgehen, falls Bayern das DFB-Pokalfinale erreicht. Die Teams auf den Plätzen 9 bis 18 dagegen kämpfen um den Klassenerhalt, wobei den Neunten vom Siebzehnten aktuell nur sechs (!) Punkte trennen. [Weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Hinrundenbilanz: Turbulente Achterbahnfahrt

von Thorsten Cöhring am 30. Dezember 2015

Wie soll man diese Hinrunde 2015/16 aus Sicht von Borussia Mönchengladbach beschreiben? Eine Achterbahnfahrt mit drei Doppel-Loopings trifft es vielleicht am ehesten. Jedenfalls hatte ich mehrfach ein äußerst flaues Gefühl in der Magengegend. Und am Ende war ich froh, endlich am sicheren Ziel zu sein. Der Versuch einer Bestandsaufnahme. [Weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Exkurs: Gedanken zur Viereinhalb-Jahre-Ära

von Thorsten Cöhring am 27. September 2015

Max Eberl und Lucien Favre haben viereinhalb Jahre lang gemeinsam Borussia Mönchengladbach geprägt. Das ist in der ruhmreichen 115-jährigen Vereinsgeschichte ein eher überschaubarer Zeitraum, dennoch scheue ich mich nicht, von einer “Ära” zu sprechen. Von einem Tag auf den anderen trennten sich die Wege der beiden. Max Eberl verlängerte seinen Vertrag bis 2020 und Lucien Favre verschwand gleichsam über Nacht. [Weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }