favre

Hinrundenbilanz: Turbulente Achterbahnfahrt

von Thorsten Cöhring am 30. Dezember 2015

Wie soll man diese Hinrunde 2015/16 aus Sicht von Borussia Mönchengladbach beschreiben? Eine Achterbahnfahrt mit drei Doppel-Loopings trifft es vielleicht am ehesten. Jedenfalls hatte ich mehrfach ein äußerst flaues Gefühl in der Magengegend. Und am Ende war ich froh, endlich am sicheren Ziel zu sein. Der Versuch einer Bestandsaufnahme. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Ein Punkt des Willens

von Thorsten Cöhring am 29. November 2015

Wenn du als Mannschaft ein wirklich schlechtes Spiel machst; wenn so gut wie nichts funktioniert; wenn dir hanebüchene Fehler unterlaufen und du deshalb nach einer Stunde 1:3 hinten liegst – dann ist normalerweise Hopfen und Malz verloren. Wenn du aber am Ende mit purem Willen ein 3:3 erzwingst, dann zeugt das von einer positiven Einstellung und Stimmung in der Truppe. Gemeinhin wird das in der Sportsprache “Moral” genannt. Genau so war es gestern in Hoffenheim. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Exkurs: Gedanken zur Viereinhalb-Jahre-Ära

von Thorsten Cöhring am 27. September 2015

Max Eberl und Lucien Favre haben viereinhalb Jahre lang gemeinsam Borussia Mönchengladbach geprägt. Das ist in der ruhmreichen 115-jährigen Vereinsgeschichte ein eher überschaubarer Zeitraum, dennoch scheue ich mich nicht, von einer “Ära” zu sprechen. Von einem Tag auf den anderen trennten sich die Wege der beiden. Max Eberl verlängerte seinen Vertrag bis 2020 und Lucien Favre verschwand gleichsam über Nacht. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Den Kampf angenommen

von Thorsten Cöhring am 24. September 2015

Im Spiel eins nach Lucien Favre hat Borussia Mönchengladbach einen Schritt nach vorn gemacht. Beim 4:2 (4:0)-Heimsieg über den FC Augsburg warf die Fohlenelf genau die Tugenden in die Waagschale, die bislang so schmerzlich vermisst wurden: Herz, Leidenschaft, Kampf und Siegeswillen. Aber es wurde auch deutlich, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Lucien Favre erklärt Rücktritt

von Thorsten Cöhring am 20. September 2015

Lucien Favre ist heute Abend als Trainer von Borussia Mönchengladbach zurückgetreten. Seine Erklärung hat kicker.de im Wortlaut veröffentlicht. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Drei Buchstaben: M-U-T!

von Thorsten Cöhring am 20. September 2015

0:1-Niederlage im Derby beim 1. FC Köln. Fünfte Bundesliga-Niederlage hintereinander, saisonübergreifend die sechste. Wir sind auf halber Strecke zum Bundesliga-Rekord (zehn Niederlagen hintereinander, saisonübergreifend elf). Welche Erkenntnisse gibt es sonst noch? [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Kein Lebenszeichen erkennbar

von Thorsten Cöhring am 16. September 2015

Dem 0:3 am Freitag gegen Hamburg folgte gestern ein 0:3 zum Champions-League-Auftakt in Sevilla. Es kommt eher selten vor, dass mir zu meiner Mannschaft nichts mehr einfällt. Ich freue mich, ich bin zufrieden, ich ärgere mich oder ich bin wütend. Nichts dergleichen. Ich bin schlicht und einfach schockiert. Nicht mehr und nicht weniger. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Wie ein Absteiger

von Thorsten Cöhring am 15. August 2015

Die Sommerpause ist eine schöne Zeit. Da kann man seine Mannschaft, unwiderlegt von irgendwelchen Realitäten, für die beste Mannschaft der Welt halten. Und dann kommt der erste Spieltag der neuen Saison. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 1 Kommentar }

Bilanz 2014/15: Eine Saison der Rekorde

von Thorsten Cöhring am 27. Juni 2015

Etwas Distanz kann nicht schaden bei der Bewertung der abgelaufenen Saison 2014/15. Deshalb erst jetzt meine zusammenfassende Bilanz. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 1 Kommentar }

An Tagen wie diesem…

von Thorsten Cöhring am 17. Mai 2015

…wünscht man sich Unendlichkeit. Ja, Campino, du hast recht. Gestern war so ein Tag. Ein Tag der Freudentränen, der Gänsehaut und der Schauer auf dem Rücken. Der zementierte 3. Platz in der Saison 2014/15, verbunden mit dem Einzug in die Champions League, ist für Borussia Mönchengladbach so etwas wie der Olymp. Unsere Jungs recken keinen Pokal in die Höhe und dennoch sind sie Helden. Denn sie haben etwas geschafft, was viel großartiger und wichtiger ist, als für einen winzigen Moment einen mit Edelsteinen verzierten Blechbehälter in der Hand zu halten. Nämlich die Renaissance eines großen deutschen Traditionsvereines. Der VfL 1900 Borussia Mönchengladbach ist wieder da! In stolzer Blüte. Nur vier Jahre nachdem uns, klinisch für tot erklärt, plötzlich ein ebenso pfiffiger wie exzentrischer Schweizer aus dem Sarg gezerrt hat. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 2 Kommentare }