Saisonziel souverän erreicht

Voller Vorfreude machte ich mich gestern bei Traumwetter auf den Weg in den Borussia-Park. Ich war sehr gespannt, welches Geburtstagsgeschenk sich meine Mannschaft für mich ausgedacht hatte. Sie schenkte mir eine 1:2-Heimniederlage gegen Leipzig. Darüber habe ich mich gar nicht mal so doll gefreut.

Im Ernst: Wenn ich meine Borussia, eine Mannschaft mit null Winner-Mentalität, beispielsweise mit Frankfurt vergleiche, einer Mannschaft, die mit leidenschaftlicher Hingabe Fußball spielt, dann könnte ich heulen. Solchen Ehrgeiz, solche Entschlossenheit, solchen Mut würde ich mir von Borussia Mönchengladbach auch wünschen.

Vielleicht setzt ja im Spätsommer unter dem neuen Coach Marco Rose tatsächlich ein Paradigmenwechsel ein – wobei das ein langer und mühsamer Weg wird. Denn ohne neues kickendes Personal auf dem Rasen wird dieser Mentalitätswechsel schwerlich bis gar nicht umzusetzen sein. Wir haben einfach zu viele selbstzufriedene Phlegmatiker vom Schlage eines Hazard im Team.

Aber bevor ich jetzt in Wunschträume abdrifte, halte ich mich lieber an die Realität. Wir haben unser großes Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz, souverän erreicht. Darüber können wir froh, glücklich und dankbar sein.

Als das Saisonziel mit dem Sieg in Gelsenkirchen am 2. Februar erreicht war, hat “Meine launische Diva” (Helmut Grashoff) namens Borussia die Saison 2018/19 vorzeitig für beendet erklärt.

Dem schließe ich mich hiermit an.

So long, Freunde! Wir sehen uns wieder im August!

Dieser Beitrag wurde unter Fohlenblog gesamt, Saison 2018/19 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.